<font size="1" color="#cc3a1e">Beispiel: Uhrzeit anzeigen</font>

Bush war vorgewarnt

Eine Videokonferenz zwischen Präsident Georg W. Bush und dem Katastrophenschutz zeigen eindeutig, dass der Präsident vorgewarnt war. Insbesondere hat man vor den Dammbrüchen gewarnt und Bush hatte erklärt er und seine Leute hätten die sache im Griff. Er bete , dass keine Menschenleben zu Schaden kämen. Bush hat sich einmal mehr aufs Beten als aufs Regieren konzentriert. Der Bürgermeister von

Rentmeister im Bildersturm

Viel haben die Götter im Olymp (Bilderstreit 3Sat) von Thomas Rentmeister nicht übrig gelassen. Nun nicht ganz zu Unrecht, so die Meinung von Jo Bertheim, Galerist in Berena. Doch sind sie der Sache gerecht geworden? Wenn Jean-Christophe Ammann auf Bertrand Lavier und Herbert Distel verweist, so ist Rentmeister in der Tat in vielem nur ein Déjà-vu, das bestenfalls anders riecht.Thomas Rentmeister reduziere sich auf das Material, ... auch nicht falsch. Es fehlt das von Szeemann verlangte Primat der formulierten Intension. Antwortet Rentmeister mit Tautologien auf Fragen die keiner stellt? Ein benutztes Taschentuch ist ein benutztes Tschentuch ist ein benutztes Tasch... Viel Nutella ist mehr Nutella! Oder Nutella in der WC-Schüssel sieht aus wie voll-Nutella. Das Ende des Neuen ist der Anfang des Alten, auch wenn Nutella an sich kunstneu ist, es sei denn man sehe in Roths Schoggihasen einen Nutellaprimaten. Und wie die eine Bilderstreiterin gesagt hat: “Irgendwo habe ich einmal gelernt, mit Essen soll man nicht spielen!“ Aber eben, es gilt doch Tabus zu brechen als Avantgardist, da muss schon mal was herhalten, da muss Mut aufkommen zum Gewagten. Wo Hirschhorn zu viel Primat der formulierten Intension absondert, da hat Rentmeister Prostata. Eigentlich ist solche Kunst ganz einfach nur langweilig geworden. Minimal Popart, so Rentmeister selber. Tempo statt Brillo. Benutzte Taschentücher warnen vor allerlei Vogelgrippen, falsch, sind einfach benutzte Taschentücher. Wenn ich heute das Gebäude verlasse, da werde ich wieder an einem Hundsdreck vorbeikommen der keiner ist. Hinter einer Mauer hat ein Randständiger sein Geschäft verrichtet. Kein Hund, da Papiertaschentücher benutzt wurden. Herr Rentmeister das wäre doch die poetische Steigerung gewesen. Zu plump. Zu viel anale Phase. Jean-Christophe hätte sofort Piero Manzoni ins Feld geführt. Lieber Tempo- Taschentücher und klinische Penatenidylle und eine Prise Schnupfen. Rotz als ästhetisches Amalgam. Aber eben, zu spät - . Rentmeister wie Hirschhorn beides Kunst-Thomas(s)e,werden ausgestellt und gesammelt. Die Bilderstreiter kommen mir vor wie Umweltschützer, die mit Off-Roadern gegen das Ozonloch anfahren.