<font size="1" color="#cc3a1e">Beispiel: Uhrzeit anzeigen</font>
Ich war nicht der erste Mensch, ich war der letzte Hund
Eben gelandete Sowjetsonde mit zwei Hunden an Bord der Kapsel

Juri Gagarin

Er wurde vor allem wegen seines ruhigen Temperaments als einer von 20 möglichen Kandidaten ausgewählt, um als erster Mensch oder wie er selbstironisch sagte, als letzter Hund die Erde zu verlassen. Am 12. April 1961 absolvierte er mit der Raumkapsel Wostok 1 seinen spektakulären ersten Raumflug und umrundete dabei in 108 Minuten einmal die Erde. Er landete danach in Sibirien, vor den Augen zweier verblüffter Mädchen.

Noch während des Raumfluges wurde Gagarin vom Oberleutnant zum Major befördert.

Der Weg in den Kosmos,

die Autobiographie Gagarins oder besser eine der Biographien gehorchte den Prinzipien der Vorbildliteratur, wie sie in der Sowjetunion an der Tagesordnung war. Nach seiner spektakulären Landung bei Saratow, ging sein Name um die Welt. Der Westen war natürlich schockiert über die erneute Niederlage im All. Das Piep Piep Piep des Sputnicks war noch allen tief in den Ohren. Nun waren es nicht nur mehr die Hunde des Feindes, welche auf die freie Welt hinunterblicken durften, jetzt war der Feind selber da oben.
Gagarin erhielt den Leninorden und ihm wurde der Titel Held der Sowjetunion verliehen. Sein Kopf schmückte mehrere Münzen.

Belka und Strelka

Die beiden ersten Kosmonauten der Wostok, jener ersten "bemannten" Kapsel, waren die Hunde Belka und Strelka. Nikita Sergejewitsch Chruschtschow schenkte, nach erfolgreichem Flug der Wostok, dem amerikanischen Präsidentenpaar (den Kennedys) ein Welpen der Strelka.

Von 48 Hunden haben 20 das Abenteuer Weltraumfahrt nicht überlebt.