<font size="1" color="#cc3a1e">Beispiel: Uhrzeit anzeigen</font>

28. Dezember 2010

2011, das Jahr der Möhren

der Schachtürke

Ein Journalist sagt: “Alle Journalisten sind Lügner!“

Wikileaks, das Auge Gottes, das hinter dem Ofen des Weltalls hervor kroch, oder nur eine Lüge mehr die uns glauben machen will, zu wissen anstelle zu zweifeln, um nicht zu verzweifeln?

In eigener Sache möchte ich Sie, liebe Leser, auffordern, nur noch Berenanews zu lesen. Berenanews die einzige Zeitung die Sie unverfroren anlügt ohne rot zu werden. Wir von der Redaktion geben uns alle Mühe der Wahrheit zu trotzen, um nicht Übermut aufkommen zu lassen. Nur wer zur Lüge steht entgeht der Unwahrheit. Nur wer bewusst und transparent die Unwahrheit verkündet, der gerät nie in die Falle der Wahrhaftigkeit. In der heutigen Zeit, wo die Information immer mehr zur solitären Hyperware wird, kann man der Chimäre Wahrheit nur mit der qualifizierten Lüge Paroli bieten. Der Journalist ist antiquiert, es lebe der Falsilist. Doch wo können wir Falsilismus studieren?

Das Fatale an der Unwahrheit und darin unterscheidet sie sich von der qualifizierten Lüge, ist doch, dass sie vorgibt die Wahrheit per se zu sein. Der redliche Journalist schickt sich an im Mäntelchen des Aufklärers vom Dienst Wissen zu etablieren. Doch was produziert er tagtäglich? Bestenfalls Geflügel, Enten nämlich, meine Damen und Herren, Zeitungsenten.

Wir, und nun schlüpfe ich in die Rolle des Lesers, des Konsumenten von Information, wir Leser wollen wissen was Sache ist. Der mündige Bürger muss wissen was Sache ist. Er muss mitreden können, er bedarf einer eigenen Meinung.

Falsch, meine Damen und Herren, er bedarf der ureigenen Lebenslüge oder noch besser oder genauer noch, er bedarf der Legitimation seiner eigenen Lebenslüge. Es ist legitim, meine Damen und Herren, dass sie sich tagtäglich brandschwarz anlügen, denn tun Sie das nicht, landen sie im Tollhaus und das unverzüglich. Oh, dem nicht genug, die eigene Lebenslüge fordert zwingend nach Fremdlügen. Die, meine Damen und Herren bieten Ihnen die Falsilisten von Berenanews in top recherchierten Artikeln und Kolumnen an. Überlassen Sie getrost uns das Denken und Sie werden erlöst von der mühsamen Kopfarbeit und haben so mehr Energie für die tägliche Nahrungssuche.

Wir lügen nicht täglich, wir lügen spontan, wir sind keine Tageszeitung, Berenanews ist ein sogenanntes Spontanblatt. Wer täglich lügt, lügt immer oberflächlicher, wird schludrig und es können sich Wahrheiten in Artikeln einnisten. Nein, lieber ein-zwei Wochen nichts und dann aber voll krass.

In diesem Sinne und im Namen der Redaktion, wünsche ich Ihnen ein verlogenes neues Jahr.

Ihr Andrea Curd Sauerberg

Chefredaktor und Falsilist Berenanews